Antrag zur Entfernung der faschistischen Säule abgelehnt!

Faschisten Säule in Lana - Kreisel

LANA – Der Beschlussantrag zur Entfernung der faschistischen Säule in Lana, den Gemeinderat Richard Andergassen eingebracht hatte, wurde von der Mehrheit im Lananer Gemeinderat (Sitzung vom 11. Mai 2011) abgelehnt. Fast alle Räte der SVP, Gabriele Agosti von „Insieme per Lana“, und Irene Senfter der „Dorfliste-Lista civica“ sprachen sich dagegen aus.

Der zu beschließende Antrag lautete:

1.) Der Gemeinderat von Lana bedauert die Belastung des friedlichen Zusammenlebens in Südtirol durch die Beibehaltung, Sanierung bzw. Neuerrichtung faschistischer Denkmäler und Symbole.

2.) Der Gemeinderat von Lana ersucht die Südtiroler Landesregierung und den Landeshauptmann, das faschistische Denkmal in Lana (Säule am Kreisel Meraner-Straße/Max-Valier-Straße) wieder zu entfernen.

Gemeinderat Richard Andergassen erläuterte die Geschichte der faschistischen Säule und verwies mit Nachdruck darauf, dass er gegen eine Zerstörung selbiger sei. Da die Säule nicht mehr am Ursprungsort stehe, habe sie ohnehin die Berechtigung als Wegweiser verloren. Die Kilometerangaben und Richtungen sind falsch. „Die Säule gehört in ein zeitgeschichtliches Museum, wo sie entsprechend erklärt werden sollte“, so Gemeinderat Andergassen.

Mit recht fadenscheinigen Argumenten wurde bei dieser Gemeinderats-Sitzung um den heißen Brei geredet. Zu bedauern ist vor allem, dass nicht einmal für Punkt 1.) des Antrags eine Mehrheit gefunden werden konnte. Es mutete schon seltsam an, dass die Mehrheit im Lananer Gemeinderat ein Problem damit hat, sich vom Faschismus zu distanzieren. Dies sollte eigentlich für jeden Demokraten eine Selbstverständlichkeit sein. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Bürgermeister Harald Stauder hat jedenfalls angekündigt, eine Erklärungstafel (nicht Tafele) anbringen zu wollen. Wir werden schauen, wie groß diese Tafel ausfallen und wann diese überhaupt aufgestellt werden wird. Gut Ding braucht in Lana bekanntlich gut Weile…

Faschisten Säule in Lana - Kreisel

Du kannst eine Antwort hinterlassen oder ein Trackback setzen.

5 Kommentare für “Antrag zur Entfernung der faschistischen Säule abgelehnt!”

  1. „Lernen Sie ein bisschen Geschichte, Herr Bürgermeister, ein bisschen Geschichte“

  2. Freiheit sagt:

    „Wer totalitäres Machwerk, wer totalitäre Symbolik gewähren lässt, nur weil er es allen recht machen will, bringt das kollektive Gespür für Hemmschwellen seiner Gemeinschaft in eine schwere Schieflage. Er verharmlost Faschismus, und das grad in einer Zeit, in der jener Staat, dem wir angehören am Rande des Abgrundes, des finanziellen Ruins und der moralischen Gleichgültigkeit steht. Genau in dieser Situation ist der Nährboden für autoritäre Ideologien besonders angereichert. Nicht steinerne Propagandasymbole sind der Menschheit Mahnung, sondern Millionen von Opfer. Um dies zu erkennen, würde es genügen, sich den Satz von Bruno Kreisky zu Herzen zu nehmen, wenn er ganz schlicht und einfach meint: ‚Lernen Sie ein bisschen Geschichte‘.“

  3. Martin H. sagt:

    „Hier stehe, du Zeichen, an den Grenzen des Vaterlandes, hierhin brachten wir den Anderen Sprache, Gesetze und Kultur“

  4. Ritsch sagt:

    @ Dietmar: Südtirol ist eben anders… leider. In Deutschland würden die Damen und Herren arg unter Beschuss geraten…

  5. Dietmar sagt:

    Das ist als Bankrotterklärung des Lananer Gemeinderates zu werten. Mag sein, dass der Antrag nicht von der „richtigen“ Seite gekommen ist. Aber sich für die „Beibehaltung, Sanierung bzw. Neuerrichtung faschistischer Denkmäler und Symbole“ auszusprechen ist schon ein starkes Stück!!

Hinterlasse ein Kommentar