Vandalismus in Lana: Hilfloser Bürgermeister


Warning: Illegal string offset 'width' in /www/htdocs/w00cd11d/wp-includes/media.php on line 758

Warning: Illegal string offset 'width' in /www/htdocs/w00cd11d/wp-includes/media.php on line 764

LANA – In der heutigen Tageszeitung „Dolomiten“ (30.11.2011, Seite 33) beklagt Bürgermeister Harald Stauder den zunehmenden Vandalismus in Lana. Sichtlich hilf- und ratlos meint Stauder „Wir hoffen immer noch, dass alle Polizeikräfte die Lananer Gemeindepolizei unterstützen“. Und Stauder weiter „Die gesamte Bevölkerung rufe ich dazu auf, Auffälligkeiten sofort zu melden, um mitzuhelfen, dass die Polizeikräfte künftig schneller eingreifen können“.

Sehr konfus das Ganze. Die Polizeikräfte sollen die Gemeindepolizei unterstützen – so als wäre die Gemeindepolizei gar keine Polizeikraft. Im Oktober haben Bürgermeister Stauder und sein Oberinspektor Walter Egger bereits mitgeteilt: Auffällige Beobachtungen können der Polizei zu Bürozeiten gemeldet werden (Rufnummer 0473 567710).

Zu Bürozeiten, wohlgemerkt! Nächtens, wenn die Vandalen ihr Unwesen treiben, wird das also schwer möglich sein – daran haben Stauder und sein Oberinspektor offensichtlich nicht gedacht. Verständlich: 6 Polizeibeamte können nicht 7 Tage die Woche rund um die Uhr diesen Dienst versehen – dafür ist die Dienststelle unterbesetzt. Und warum?

Wir erinnern daran, dass der Stellenplan der Gemeinde 8 Polizeibeamte für das Polizeikorps der Gemeinde vorsieht, derzeit aber nur 6 Stellen besetzt sind. Bürgermeister Stauder weigert sich nach wie vor, die zwei vakanten Stellen in der 6. Funktionsebene auszuschreiben. Die Hintergründe hierfür sind bekannt: Damit würde die „Dienststelle Gemeindepolizei“ zu einem „Polizeikorps“, das von einem Kommandanten geführt werden muss. Oberinspektor Walter Egger hat dafür nicht annähernd die nötige Qualifikation (Reifediplom und Zweisprachigkeitsnachweis B). Also bleibt alles beim Alten und dem Bürgermeister nichts anderes übrig, als über die Missstände in seiner Gemeinde  zu jammern und um die Mithilfe anderer Polizeikräfte – wer immer diese auch sein mögen – zu betteln! Damit stellt er der eigenen Gemeindepolizei kein gutes Zeugnis aus…

Du kannst eine Antwort hinterlassen oder ein Trackback setzen.

Hinterlasse ein Kommentar